"Der Berufene findet keine Schwierigkeiten. Der Berufene ist berufen und vollendet seine Berufung."
- Albert Ballin 1888 -

Ballin's Baubibliothek

Wir betreuen Family Offices mit großen Immobilienbeständen, die das Vermögen für ihre Folgegenerationen sichern wollen, aber auch Unternehmerpersönlichkeiten, die sich nach dem Verkauf ihrer Firma wieder unternehmerisch betätigen und neu gestalten wollen. Hier finden Sie eine Übersicht unserer Arbeiten in den letzten Jahrzehnten. Aktuelle Partner sind aus Diskretionsgründen nicht veröffentlicht.

Ballin's Baubibliothek ist der Erfinder für den Verkauf von Zimmern oder Apartments in einem Hotel, Heim oder Mherfamilienhaus nach dem Wohnungs-Eigentums-Gesetz. Seit 1968 sind kumulativ rund 22.000 Apartments verkauft worden. Die meisten an Privatpersonen. Das Clubmodell steht für eine sichere und renditestarke Kapitalanlage. Außerdem ist das Investment mit einem guten Rock8StreetArtKunstgefühl aufgewertet. Bisher verdoppeln sich die Rock8StreetArt-Werte alle 10 Jahre.
Die Einrichtungen sind harmonisch mit einem Wohlgefühl gekennzeichnet und langlebig durch Rock8StreetArt-Kunstwerke. Man bekommt das Gefühl den "Grand Chic" der Großmutter zu erleben. Daher erscheint am Abend Rock8StreetArt in einer anderen Stimmung.
2020 kostet ein Rock8Room in der Basic-Variante rund 80.000 EUR, in der Pflegevariante 120.000 EUR. Wer Studenten, Senioren oder Reisenden hilft, das Leben angenehm zu verbringen, investiert in ein gesellschaftlich relevante und sinnvolle Aufgaben.

Ballin's Beteiligungen (bis 1988)

Ballin's Beteiligungen (ab 1988)

Ballin's Resort-Collection

Ballin's City Collection

Ballin's Congress Collection

Ballin's Campus Collection

Ballin's Clinic Bibliothek

Ballin's Chateaux Bibliothek

Ballin's Corporate Collection

Rudy Münster betreute seit 1968 Ballin's Baubibliothek und war Beirat bei Rock8. Ohne seine persönlichen Welt-Kenntnisse und -Qualifikationen hätte sich Ballin's Bibliothek in den 1960er, 70er, 80er und 90er Jahren nicht so stark entwickelt.

Rock8 History & Rock8StreetArt Collection

Der Designer Kansai Yamamoto hat Mitte der 1960er Jahre das BoutiqueDesign mit uns an die Cote dAzur,/Nizza, Cannes, Monte Carlo und nach Paris gebracht. Sein Prinzip war es, beim Publikum starke Reaktionen hervorrufen zu können. Das spiegeln auch die Entwürfe für David Bowie wider.
Der Designer mit den kaleidoskopischen Farben, großen Zeichen, schrägen Schnitten und extravaganten Formen passte gut in die freiheitlichen 60er und 70er Jahre. Und Yamamoto legte die uniformen Rollen ab, die man japanischen Modemachern auferlegte. Der japanische Einfluss auf die Baukultur, etwa aus dem Kabuki-Theater oder auf die Rock8-Portfolio-Lösungsentwürfe sowie die Radisson-Entwürfe brachten magnetische Wirkungen. Seine Mode, die Epochen, Kulturen und Geschlechter überwand, war also nicht nur abstrakt avantgardistisch, sondern im japanischen Kontext geradezu rebellisch.
2018 hat der Luis Vuitton Chefdesigner Nicolas Ghesquiere eine wunderbare Hommage an den Modekünstler hinterlassen. Nicht nur David Bowies Freunde und Verehrer liebten ihn, so schrieb Marc Jacobs, Yamamoto habe er als Student kennen gelernt. Das habe ihm die Flügel gegeben, die man zum Fliegen brauchte.

Ohne Birgid Berlin wäre der Rock8-Club nicht entstanden. Sie war für den britisch-amerikanischen Club der Mittelpunkt, um die Entfaltung in den Kunst- und Kulturkreisen in New York und London voranzutreiben.

Rock8Design

1888 M&A Club